Sichere Scheidung mit Wohnsitz Ludwigsfelde – Scheidung Ludwigsfelde

Denken Sie über das Thema „Trennung oder Scheidung Ludwigsfelde“ nach.
Wohnen Sie und Ihre Kinder in Ludwigsfelde oder den Ortsteilen und denken Sie über Trennung oder Scheidung nach (kurz: Scheidung Ludwigsfelde)?

  • Wussten Sie, dass die Scheidung beim Familiengericht nur wirksam über einen Rechtsanwalt beantragt werden kann?
    Es wird also mindestens ein guter Scheidungsanwalt bzw. eine gute Scheidungsanwältin für das Scheidungsverfahren benötigt.
  • Falls Sie und ihre minderjährigen Kinder in Ludwigsfelde oder den Ortsteilen wohnen ist
    voraussichtlich das Familiengericht am Amtsgericht Zossen für Sie zuständig!

Ich bin im Familienrecht spezialisiert, andere Rechtsgebiete betreue ich nicht.
Ich bin als Scheidungsanwältin für Ludwigsfelde auch am Familiengericht Zossen tätig.
Rufen Sie mich an unter  ☎ Tel: 0331- 740 000 77.  |  Kontakt

Sichere Scheidung am Familiengericht Zossen

Sichere Scheidung Ludwigsfelde - Erfolgsvoraussetzungen
Wer darf den Scheidungsantrag stellen
Jeder der Ehegatten kann die Scheidung beantragen. Nach den gesetzlichen Regeln (§114 FamFG) ist der Scheidungsantrag für Ludwigsfelde stets durch einen zugelassenen Rechtsanwalt beim zuständigen Familiengericht (Amtsgericht) einzureichen (Scheidungsanwalt Ludwigsfelde).
Welches Familiengericht ist bei Ihrer Scheidung örtlich zuständig
Entscheidend für örtliche Zuständigkeit des Familiengerichts ist in der Regel zunächst der gewöhnliche Aufenthaltsort der Kinder!
Die örtliche Zuständigkeit des Familiengerichts (Amtsgericht) im Scheidungsfall richtet sich nach § 122 FamFG.
Für den gewöhnlichen Aufenthaltsort Ludwigsfelde oder den Ortsteilen ist das Familiengericht am Amtsgericht in Zossen zuständig.

Prüfschema zur Ermittlung des zuständigen Gerichts (in dieser absteigenden Rangfolge):
>> Ausschließlich zuständig ist:

  1. das Gericht, in dessen Bezirk einer der Ehegatten mit allen gemeinschaftlichen minderjährigen Kindern seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  2. das Gericht, in dessen Bezirk einer der Ehegatten mit einem Teil der gemeinschaftlichen minderjährigen Kinder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, sofern bei dem anderen Ehegatten keine gemeinschaftlichen minderjährigen Kinder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben;
  3. das Gericht, in dessen Bezirk die Ehegatten ihren gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt zuletzt gehabt haben, wenn ein Ehegatte bei Eintritt der Rechtshängigkeit im Bezirk dieses Gerichts seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  4. das Gericht, in dessen Bezirk der Antragsgegner seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  5. das Gericht, in dessen Bezirk der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  6. das Amtsgericht Schöneberg in Berlin.
Meine Aufgaben
Als Anwältin im Familienrecht prüfe ich für Sie alle Voraussetzungen für eine schnelle Scheidung, denn hierbei sind im Vorfeld umfangreiche Dinge zu beachten. Insbesondere was minderjährige Kinder und eine im Eigentum befindliche Immobilie oder die Familienwohnung angeht. Ihren Scheidungsantrag werde ich als Scheidungsanwalt für Sie bei dem örtlich zuständigen Familiengericht einreichen und Sie umfassend bei der fairen Trennung und Ihrer sicheren Scheidung und den damit verbundenen familienrechtlichen Angelegenheiten beraten.
Wann kann die Scheidung der Ehe oder Lebenspartnerschaft beantragt werden
Die Voraussetzung für Ihren Scheidungsantrag ist wie folgt geregelt:
(§ 1565 BGB – Scheitern der Ehe)

  1. Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist. Die Ehe ist gescheitert, wenn die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und nicht erwartet werden kann, dass die Ehegatten sie wiederherstellen.
  2. Leben die Ehegatten noch nicht ein Jahr getrennt, so kann die Ehe nur geschieden werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für den Antragsteller aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.

(§ 1566 BGB – Vermutung für das Scheitern):

  1. Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten seit einem Jahr getrennt leben und beide Ehegatten die Scheidung beantragen oder der Antragsgegner der Scheidung zustimmt.
  2. Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten seit drei Jahren getrennt leben.

(§ 1567 BGB – Getrenntleben):

  1. Die Ehegatten leben getrennt, wenn zwischen ihnen keine häusliche Gemeinschaft besteht und ein Ehegatte sie erkennbar nicht herstellen will, weil er die eheliche Lebensgemeinschaft ablehnt. Die häusliche Gemeinschaft besteht auch dann nicht mehr, wenn die Ehegatten innerhalb der ehelichen Wohnung getrennt leben.
  2. Ein Zusammenleben über kürzere Zeit, das der Versöhnung der Ehegatten dienen soll, unterbricht oder hemmt die in § 1566 bestimmten Fristen nicht.

Für die einvernehmliche Scheidung binnen Jahresfrist gilt damit: Die Ehegatten müssen also seit einem Jahr getrennt leben bzw. keine häusliche Gemeinschaft mehr führen. (Achtung bei gemeinschaftlicher Immobilie – eventuelle Neuauslösung der Spekulationsfrist in § 23 EStG beachten)

Welche Unterlagen sind für ein Scheidungsverfahren (mindestens) notwendig
  • Mindestens Heiratsurkunde bzw. Stammbuch im Original oder in beglaubigter Kopie
  • Mindestens die ausgefüllten und unterzeichneten Formulare für den Versorgungsausgleich (Fragebogen des Familiengerichts zum Versorgungsausgleich)
  • Mindestens die Vollmacht für mich als Ihre Rechtsanwältin
  • Sofern vorhanden: Eheverträge und/oder (notarielle) Scheidungsfolgenvereinbarungen
  • Sofern vorhanden: Regelungen zwischen den Ehegatten über Kindschaftssachen (z.B. Sorgerecht, Umgangsrecht), den Unterhalt, den Versorgungsausgleich, die Ehewohnung nebst Hausrat bzw. Inventar und ggf. andere Vereinbarungen der Ehegatten
  • Je nach Einkommen das ausgefüllte und unterzeichnete amtliche Formular „Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse“ für die Bewilligung der Verfahrenskostenhilfe

Im Falle einer streitigen Scheidung Ludwigsfelde kann zusätzlich die Vorlage weiterer Unterlagen beim Familiengericht erforderlich werden.

Wie läßt sich die Scheidung konkret beschleunigen
Wie sich die Scheidung in Ihrem konkreten Falle beschleunigen läßt und mit welchen Mindestfristen Sie rechnen müssen, erfahren Sie nach meiner Analyse Ihrer Situation im Rahmen der Erstberatung (Erstberatung zum Festpreis). Dort stellen wir grundsätzlich die Weichen für eine sichere Scheidung. Allerdings bedarf es dabei in gewissem Umfang der Mitwirkung des Ex-Partners.

Was kostet der Rechtsanwalt im Scheidungsverfahren
  • Die Kosten des Scheidungsverfahrens hängen zum Beispiel von der Höhe Ihres Einkommens ab.
  • Trägt Ihre Rechtsschutzversicherung (Teile) der Anwaltskosten? Befragen Sie Ihren Vertrag oder Ihren Versicherungsmakler
  • Kleines Einkommen, Arbeitslos, Geringverdiener oder Empfänger staatlicher Leistungen?
    Auch im Scheidungsfall gibt es bei kleineren Einkommen staatliche Hilfe zur Tragung der Gerichts- und Anwaltskosten im Scheidungsfall. Eventuell haben Sie Anspruch auf Beratungshilfe oder Verfahrenskostenhilfe durch das Amtsgericht. Je nach Einkommen wird ein Zuschuß oder ein Darlehen gewährt. Im Internet finden Sie unter www.pkh-rechner.de einen kostenlosen Rechner, der Ihre Ansprüche auf Verfahrenskostenhilfe überschlägig ermittelt. Bitte lassen Sie sich im Vorfeld einer Terminsvereinbarung mit mir von ihrem zuständigen Amtsgericht zum Thema Verfahrenskostenhilfe unabhängig beraten (Amtsgericht Potsdam, 0331/2017-2264).
  • Die Höhe der voraussichtlichen Scheidungskosten können wir auf der Basis Ihrer Daten (Einkommen, Unterhalt, Vermögen etc.) im Rahmen einer Erstberatung (Erstberatung zum Festpreis) gemeinsam ermitteln.
  • Auch eine Ratenzahlung der Anwaltskosten im Scheidungsverfahren können wir so vereinbaren.
Individuelle Erstberatung zum Festpreis - Fragen und Sorgen - clever vorbereiten
Sind Sie noch unentschieden oder voller Sorgen? Wünschen Sie zunächst einmal eine Rechtsberatung als Überblick (Erstberatung) zu den anstehenden Fragen im Familienrecht, zu den Kindern, zum Thema Unterhalt und zu den Themen Finanzen, Immobilie, Kreditbelastung oder Steuern?

Damit Sie Ihre Situation in rechtlicher und wirtschaftlicher Hinsicht besser beurteilen können biete ich Ihnen eine auf Sie zugeschnittene Erstberatung im Familienrecht wie folgt:

  • Ich berate ich Sie in einem Termin
  • zum Festpreis
  • zu den rechtlichen und finanziellen Fragen rund um die Trennung und Scheidung bzw. bei Beendigung der Lebenspartnerschaft

So bekommen Sie einen schnellen Überblick über Ihre Situation.

Weitere Themen der Erstberatung können sein (je nach Bedarf):
Räumliche Trennung unter Aufrechterhaltung der Ehe oder doch die Scheidung – wo liegen die Vorteile, Nachteile, Chancen und Risiken im Falle Ihrer Ehe bzw. Lebenspartnerschaft?
Wann ist eine Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung sinnvoll und wirksam vereinbart?
Was geschieht mit den Kindern, der Ehewohnung, gemeinschaftlichem Eigentum (z.B. Wohnhaus) und eventuellen Krediten.
Kosten der Erstberatung im Familienrecht – zum Festpreis
Sie sind bei den Kosten der Erstberatung durch § 34 Abs. 1 RVG geschützt.
Die Kosten für Verbraucher betragen demnach maximal
netto 190,00 Euro
zzgl. Mehrwertsteuer (19%=36,10 Euro) und
damit 226,10 Euro
für ein erstes individuelles Beratungsgespräch, auf dass ich mich gut für Sie vorbereite.

Falls Sie mich anschließend mit ihrer Scheidung etc. beauftragen, rechne ich die Gebühr der Erstberatung auf die weiteren Anwaltskosten Ihrer Scheidung an.

Arbeitslose, Geringverdiener und Empfänger von sozialen Leistungen
haben eventuell Anspruch auf Beratungshilfe durch das Amtsgericht. Bitte lassen Sie sich hierzu im Vorfeld einer Terminsvereinbarung von ihrem zuständigen Amtsgericht beraten.
Beratungshilfe – Amtsgericht Zossen – Tel. 03377 307 – 0

Terminvereinbarung – Rufen Sie mich an unter  ☎ Tel: 0331- 740 000 77

Online- Scheidung Ludwigsfelde

Ich empfehle Ihnen einen Beratungstermin „Auge in Auge“ in meiner Kanzlei. Sie können mich schnell in zentraler Lage von Potsdam erreichen. Dies vereinfacht und beschleunigt Ihre Scheidung deutlich und spart Ihnen Zeit! Anschließend wickeln wir die weitere Scheidung sicher und zügig online unter Einsatz von Telefon, E-Mail und Internet ab.

Immobilie oder Wohnung - im gemeinsamen Eigentum- die Scheidungsimmobilie

Rund um die Scheidungsimmobilie, das Nutzungsrecht und die mit der Immobilie verbunden Nutzen, Lasten und Gefahren gibt es bei Trennung oder Scheidung eine Vielzahl von Fragen zu lösen. Die Themen „Haus und Kredit bei Scheidung“ sind ein Dauerbrenner in der familienrechtlichen Beratung. Mit einer Restschuld aus der Immobilienfinanzierung (Bankkredit, Hypothek, Grundschuld) wird es oftmals richtig kompliziert. Die emotionale Bindung an eine Immobilie verhindert in der ersten Trennungsphase manchmal sachgerechte Lösungen. Es fehlt oft schwer, wirtschaftliche Realitäten, Emotionen und rechtliche Erfordernisse zur Deckung zu bringen. Das Thema Familienimmobilie ist bei Trennung und Scheidung ein Schwerpunkt meiner Beratung für Sie.

Wichtiger Tip: Bitte prüfen Sie bereits vor ! dem Auszugstermins des Ehepartners den Ablauf der in § 23 EStG genannten Fristen und die evtl. Auswirkungen des § 23 EStG auf Ihr Vermögen (Stichwort Spekulationssteuer vermeiden). In jedem Falle sollten Sie die aus dem § 23 EStG entstehenden Fragen mit Ihrem Steuerberater im Vorfeld ihres Auszuges aus der gemeinsam genutzten Immobilie !!! und vor einem Verkauf oder einer innerfamiliären Übertragung der Immobilie klären, um so eine evtl. Steuerlast (Stichwort Spekulationssteuer § 23 Abs. 1 Nr. 1 EStG) zu vermeiden.

Haus und Kredit bei Scheidung Ludwigsfelde– wer bekommt das Eigentum am Eigenheim oder Eigentumswohnung – wer bekommt die Mieterlöse – wer bezahlt den Immobilienkredit bzw. Hauskredit der Scheidungsimmobilie – wie reagiert die Bank auf eine Scheidungsimmobilie bzw. eine Schuldhaftentlassung aus dem Bankkredit – Regelungen zum Güterstand bzw. Regelungen im Ehevertrag – wer darf das Eigenheim nutzen und wer trägt die laufenden Kosten wie Grundsteuer, Instandhaltungsrücklage und örtliche Gebühren – ist in Ludwigsfelde eine Miete zu zahlen – mit welchen Fristen vermeidet man die Spekulationssteuer aus § 23 Abs. 1 Nr 1 EStG.

 

Spezialisierte Familienkanzlei – Kontakt zur Rechtsanwältin Bretschneider

Heike-Maria Bretschneider |  Rechtsanwältin im Familienrecht
Schopenhauerstraße 19a  |  14467 Potsdam
E-Mail: Bretschneider-familienrecht-potsdam@web.de  |  ☎ Tel: 0331- 740 000 77

Anreise PKW= Meine spezialisierte Familienkanzlei ist in Potsdam schnell und zentral zu erreichen. Parkplätze sind vorhanden.


Haben Sie Beratungsbedarf zum Thema „Scheidung Ludwigsfelde“?


Regionale Zuständigkeit des Familiengericht Zossen - Ortsliste zur Gemeinde Ludwigsfelde

Das Familiengericht Zossen ist regional zuständig zuständig für:
14974 Ludwigsfelde, Ahrensdorf, Genshagen, Gröben, Groß Schulzendorf, Jütchendorf, Kerzendorf, Löwenbruch, Mietgendorf, Schiaß, Siethen, Wietstock, Am Fischerkietz, Am Walde, Struveshof, Weitberg Gröbener Kietz oder der Löwenbrucher Siedlung am Weinberg (Scheidung Ludwigsfelde)


Familienrecht für Ludwigsfelde  – erfahrene Familienrechtsanwältin aus Potsdam Babelsberg – Ludwigsfelde Scheidung – Scheidungsanwalt Ludwigsfelde  – schnelle Scheidung – guter Familienrechtsanwalt Ludwigsfelde oder Ortsteile – faire Trennung – erfahrener Familienrechtsanwalt Ludwigsfelde – spezialisierte Anwältin im Familienrecht mit Erfahrung